Südafrika Reisen > Garden Route > Cape Agulhas

| Garden Route| Cape Agulhas || Oudtshoorn || Mossel Bay || Knysna || Plettenberg Bay || Tsitsikamma Nationalpark || Port Elizabeth || Cradock || Addo Nationalpark | || Menschen und Kultur || Südafrika Fotos |

Garden Route Cape Agulhas - Kapstadt Touren - Südafrika Reisen

Cape Agulhas ist der südlichste Punkt des afrikanischen Kontinents. Das besondere an diesem Punkt ist, dass hier Atlantischer und Indischer Ozean aufeinander treffen. (Wobei zu berücksichtigen gilt, dass sich Wissenschaftler über diese Frage streiten.) Eine Gedenkplatte kennzeichnet den "Southernmost Point" - dies gilt bereits als das spannendste dieses kleinen Örtchens.

Im umgangssprachlichen Volksmund, ist diese Region um das Kap, auch als 'Foot of Africa' bekannt. Das Meer ist in dieser Region (250 km seewärts) relativ flach. Außerdem ist es bekannt als ein sehr großes und nutzbares Fischfanggebiet.

Der Leuchtturm bietet bei gutem Wetter und klarer Sicht eine einmalige Gelegenheit, die Überreste eines aufgelaufenen Schiffs zu erspähen. Die "Meisho Maru 38" ist nur eine von 125 aufgelaufenen Schiffen.

Der Leuchttrurm wurde im Jahre 1848 eingeweiht. Es wird darüber gestriiten, ob er der zweite oder vierte Leuchtturm in Südafrika war - dennoch ist ein Besuch in dem dazugehörigen Musum mit Sicherheit eine Reise Wert. Der Besucher erhält einen Einblick, in Aufbau, Funktion und Nutzung des Turms. Am Ende der Führung bleibt meist genug zeit, die Stufen im Innern zu erklimmen. Auch für hungrige Mägen bleibt keine Zeit - für eine gute Bewirtung sorgt das dazugehörige Restaurant.

(Öffnungszeiten: tägl.: von 8:00 - 17:00 Uhr)

Gansbaai/ Gans Bay:

Unmittelbar in der Nähe des 'Most Southern Point', befindet sich die kleine Ortschaft Gansbaai. Bekannt ist dieser Ort für seinen Fischfang und eine große Fischfabrik. Für Fischliebhaber empfiehlt es sihc also unbedingt eine Portion Fisch and Chips oder ein leckeres Fischbrötchen zu probieren.

Weiter ist Gans Bay für sein "Hai Käfig tauchen" berühmt, ebenso wie Walbeobachtungen oder Fischerboot-Touren.

Pearly Beach:

Direkt vor Perly Beach liegt die kleine Insel Dyer Island. Die Insel verdankt ihren Namen einem schwarzen Amerikaner,welcher dort ein Einsiedlerleben führte. Heute ist die Insel vorallem für seine Pinguine bakannt. Die "Shark Alley", eine bekannte Wasserstraße, bringt Touristen täglich hinaus aufs Meer, für das berühmte "Shark Cage Diving". Dabei sollte bachtet werden, dass durch das ständige Füttern und Anlocken der Meeresbewohner, es bereits zu gefährlichen Angriffen kam.

Danger Point:

Am 26. Februar 1852, hat dieser Punkt Geschichte geschrieben. Als damals das Schiff "Birkenhead" auf Grund lief, befahl der Kapitän: "Rette sich wer kann". Ein Befehl, wie er damals üblich war. Jedoch befolgte die Besatzungscrew diese Aufforderung nicht und brachte erst Frauen und Kinder in Sicherheit. Damit verhinderten sie eine Massenpanik und Gründer des heutigen Befehls: "Frauen und Kinder zuerst".

Zurück >>> Südafrika Garden Route >>> Südafrika Reisen