Südafrika Reisen > Garden Route > Addo Nationalpark > Kudu

| Garden Route| Cape Agulhas || Oudtshoorn || Mossel Bay || Knysna || Plettenberg Bay || Tsitsikamma Nationalpark || Port Elizabeth || Cradock || Addo Nationalpark| Addo Nationalpark Unterkunft || Pillendreherkäfer || Fleckenhyäne || Gepard || Impala || Kudu || Leopard || Nashorn || Baboon || Springbock || Zebra || Löwen | | || Menschen und Kultur || Südafrika Fotos |

Addo Nationalpark - Kudus - Garden Route - Südafrika Tierwelt

Addo Nationalpark Kudus - Das Aussehen des Kudus zieht seine ganze Aufmerksamkeit auf seine Höhrner, welche sich um die Längsachse drehen. Ihr Fell ist extrem kurz und in einem hellen braun mit Streifen auf dem Rücken gehalten.

Meist hält er sich in lichten Buschgegenden auf, die etwas steinig sind. Ebenso ist er aber auch in Flachlandgebieten anzutreffen. Die Wasserstellen sind weniger überlebensnotwendig. Mehr sucht der Kudu die Nähe zu Bäumen und Sträuchern, um den Tag im kühlen Schatten zu verbringen. So kommt er zum Grasen meist am Spätnachmittag zum Vorschein.

 
Bitte klicken Sie das Bild an!
Elendantilope im Addo Nationalpark auf der Garden Route von Südafrika
Elend gehört auch zu den Antilopenarten

In soweit genügend Nahrung vorhanden ist, verlässt er sein Revier auch nur in seltenen Fällen. Seine Energie bezieht er von dem Laub der Bäume und Sträucher. Zur Hauptnahrungsquelle zählt die Akazie. Meist schließen sich einige Weibchen mit einem Jungen als eine kleine Herde zusammen. Es sind meist nicht mehr als 12 Tiere, wobei sich meist einige ältere Bullen einschleichen. Sind die Wetterbedingungen allerdings so, dass das Futter knapp wird, treffen auch manchmal mehrere Tiere auf engen Raum zusammen. Das normale Verhältnis beträgt 5:1, weiblichen : männlichen Tieren.

Der Leopard ist einer der Jäger und somit auch der größte Feind des Kudus. Außerdem sind Hyänen und Löwen weitere gefährliche Angreifer in der Wildnis. Selbst dann, wenn sie in die Enge getrieben werden, verteidigen sie sich sehr selten. Sie ziehen es vor, bis zu Hindernisse von bis zu 2.5 Meter zu überspringen, falls Angreifer nahen.

Vor der Geburt der Jungen (meist im März), beträgt die Trächtigkeitszeit ca. 7 Monate. Das Kleine wiegt bei der Geburt ca. 15 Kilogramm und frisst sich im Laufe des Heranwachsens bis zu 250 Kilogramm an. Von der Mutter gesäugt wird es für ca. sechs Monate, wobei es bereits nach nur vier Wochen anfängt feste Nahrung zu sich zu nehmen. Die mänlichen Tiere sind nach ca. zwei Jahren Paarungsbereit und die Weibchen etwas früher. Gleichzeitig ist die erste Hornwindung zu sehen. Weitere eineinhalb Hornwindungen sind erst nach stolzen sechs Jahren zu erkennen. In freier Wildbahn erreicht ein Kudu nur ein Lebensalter von bis zu acht Jahren.

Im Addo Nationalpark können Sie in allen Gebieten Kudus beobachten!

Zurück >>> Addo Nationalpark >>> Garden Route >>> Südafrika Reisen